Bei City E-Bikes handelt es sich um elektrisch betriebene Fahrräder für den Stadtverkehr. Dieser Artikel gibt dir einen kurzen Überblick über die Vorteile von E-Cityrädern. Außerdem hilft er dir dabei, dich für das richtige Bike zu entscheiden.

City E-Bikes – der alltagstaugliche Begleiter

Für kurze und mittlere Strecken im urbanen Gebiet sind E-Citybikes die optimale Lösung. Ganz gleich, ob du damit zur Arbeit fährst, die Einkäufe erledigst oder dich auf den Weg zu deinem Lieblingscafé machst. Du kannst dich jederzeit auf sichere Ausstattung, höchsten Komfort und dynamische Unterstützung durch Motoren freuen. Außerdem sind E-Bikes überaus wetterrobust und wartungsarm. So kannst du dich bedingungslos auf den E-Antrieb verlassen. Namhafte Hersteller wie Shimano oder Bosch bieten die Elektromotoren an. Am beliebtesten sind Mittelmotoren, weil der Schwerpunkt dort kaum verändert wird. Hintermotoren überzeugen jedoch durch hohe Traktion. Damit du dich für den richtigen Antriebsmotor entscheiden kannst, solltest du die unterschiedlichen Motorsysteme bei einer Probefahrt testen.

Welche Vorteile bieten City E-Bikes?

Stadt E-Bikes sind auf das Wesentliche reduziert und funktionieren dennoch zuverlässig. Für den Straßenverkehr ergeben sich darüber hinaus die folgenden Vorteile.

  • Mühelose Fortbewegung: E-Citybikes sind der stressfreie Alltagsbegleiter in der Stadt. Problemlos kannst du größere Strecke zurücklegen, ohne ins Schwitzen zu kommen. Du bist schnell und erholt in der Arbeit und kannst unkompliziert deine Einkäufe erledigen.
  • StVZO-Konform: Zuverlässige Ausstattung macht dich im Straßenverkehr sicher und dank Lichtern sowie Reflektoren kommst du entspannt durch die Nacht. Außerdem benötigst du für die meisten E-Bikes keinen Führerschein.
  • Aktuelle Elektromotoren: Die E-Motoren und dazugehörige Anbauteile sind hochmodern. 250 Watt starke Zusatzmotoren unterstützten dich mit bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Die aktuellen Akkus können Strecken von bis zu 100 Kilometern zurücklegen.

Die drei Typen von City E-Bikes

Das City E-Bike hat sich in den vergangenen Jahren weiter spezialisiert. Denn selbst im städtischen Bereich sind die individuellen Ansprüche sehr verschieden. Daraus ergeben sich die folgenden E-Bike-Modelle:

City Pedelec: Am weitaus geläufigsten sind Pedelecs, bei denen das Rahmendesign an Holland Fahrräder erinnert. Bequeme Sattel, breite Reifen und Federgabel sorgen für ausgezeichneten Komfort. Dadurch erlangen insbesondere ältere Menschen oder Menschen mit gesundheitlichen Problemen wieder mehr Mobilität.

Falt-/ Klapprad: Der größte Vorteil der E-Klappräder ist die hohe Flexibilität. Durch das Klapprad Rahmendesign lässt sich das Elektrofahrrad unkompliziert transportieren und platzsparend lagern. Der Elektromotor verfügt meistens über eine verhältnismäßig geringe Reichweite, weshalb dieser Typ vor allem für mittlere Strecken interessant ist.

Cross City Rad: Die Rahmenform der Cross City E-Bikes nähert sich an eine Kombination aus E-Mountainbike und Rennrad an. Daher ist dieses Modell für schnelle Fahrten innerhalb der Stadt und Trekking-Touren geeignet. Die Fahrräder sind mit Akkus ausgestattet, die über eine hohe Laufzeit verfügen. Auf einen Gepäckträger musst du oftmals verzichten.

Das E-Bikes für die Stadt und Umland

Wenn du dein Rad nur in der Stadt und im Umland benutzt, ist das Pedelec das perfekte Citybike. Da die Geschwindigkeit bei diesen Modellen auf 25 km/h beschränkt ist, wird es rechtlich wie ein normales Fahrrad behandelt. Das heißt, du kannst dieselben Wege benutzen, wie mit einem normalen Bike. Unterwegs kannst du dein Fahrrad an Ladestationen aufladen. Diese werden von unterschiedlichen Stromanbietern betrieben. Hierfür benötigst du meistens eine Kundenkarte, um das Angebot frei zu schalten. Einen E-Bike Akku aufzuladen kostet in etwa zen bis 15 Cent.

Dualer Student und Blog-Schreiber für newbikez!