Die Sonne strahlt, die Tage werden länger –  Zeit, das E-Bike startklar zu machen und die erste Tour zu planen. Eine schöne Fahrradtour bietet der Spreeradweg. Als gebürtiger Lausitzer liegt es mir natürlich am Herzen, euch schöne Fahrradtouren in meiner Gegend vorzustellen. Daher möchte ich mit dem Spreeradweg beginnen. Hier könnt ihr Einiges entdecken und die Strecke ist teilweise gut ausgebaut.

Länge des Spreeradweges

Der Spreeradweg erstreckt sich insgesamt über 420 km. Er beginnt in der Lausitz in Eibau, an einer der drei Spreequellen, und führt euch bis nach Berlin. Der Streckenabschnitt beginnend von Eibau über Bautzen und Uhyst nach Brandenburg ist etwa 127 km lang. Danach geht es durch Spremberg, Burg, Lübbenau, Beeskow nach Berlin. Dies ist der bedeutend längere Teil der Fahrradstrecke mit 280 km. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Strecke mit einmal hinter euch legen. Auch die Zwischenetappen sind gute Ausflugsziele. Von den Zwischenzielen des Spreeradweges kommt ihr teilweise gut auch mit den ÖPNV weiter oder zurück.

Der Spreeradweg in der Oberlausitz

Von Eibau bis Bautzen sind es auf dem Radweg etwa 54 km. Entlang des ersten Streckenabschnittes könnt ihr die typischen Umgebindehäuser erblicken, an verschiedenen Aussichtstürmen halt machen, die Bockwindmühlen und Barocken-Kirschen besichtigen oder die Sonnenuhren, welche besonders typisch für Taubenheim sind, bestaunen. Auf dem Spreeradweg bieten euch die Dörfer bzw. Städte der Oberlausitz einiges an historischen und bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten. Einen Favoriten zu empfehlen fällt mir schwer.

Der zweite Streckenabschnitt des Spreeradweges führt euch von Bautzen über Uhyst nach Spremberg. Hier könnt ihr besonders die Seen- und Teichlandschaft der Lausitz genießen. Für den Frühling noch etwas zufrisch, bieten die Seen im Sommer eine gute Abkühlung und laden einfach zum Entspannen ein.

Der Spreeradweg in der Niederlausitz

Nach Spremberg geht es weiter Richtung Burg. Auch dieser Abschnitt ist fast 70 km lang. Die Niederlausitz bietet euch ebenfalls Historisches. An den Talsperren könnt ihr halt machen und einfach entspannen.

Von Burg geht es weiter nach Alt Schadow. Der Spreewald ist eine wunderschöne Gegend, wo ihr nicht nur wieder die besondere Landschaft genießen könnt sondern auch die hiesigen Angebote. Wenn ihr euch vom Fahrradfahren erholen wollt, mietet euch ein Boot und fahrt ein wenig auf der Spree.

Der letzte Streckenabschnitt des Spreeradweges

Wenn ihr euch mit den Gedanken angefreundet habt, die gesamte Strecke zu fahren, ist dieses der vorletzte Abschnitt des Spreeradweges – und auch einer der längsten mit 116 km. Auf eurer Reise könnt ihr wieder einige Gedenkstätten besuchen und historische Gebäude sowie Museen besichtigen. Wenn ihr in Erkner angekommen seid, habt ihr nur noch etwa 30 km bis zur Bundeshauptstadt Berlin.

Seid ihr schon auf dem Spreeradweg unterwegs gewesen? Welche Ziele könnt ihr besonders empfehlen oder was hat euch am besten gefallen?

Dualer Student und Blogartikel-Schreiber für NewBikez!