Fahrradfahren bzw. E-Bike fahren ist ein beliebtes Hobby und wer regelmäßig mit dem Rad unterwegs ist, der sollte sich Gedanken zur richtigen Fahrradbekleidung machen. Welche wichtigen Punkte du beachten solltest und warum die Investition in geeignete Kleidung lohnt, erfährst du hier.

Welche Fahrradbekleidung sollte jeder E-Bike Fahrer besitzen?

Wie bei den meisten Sportarten gilt auch beim Radfahren, dass die richtige Sportbekleidung den Sportler unterstützt und daher zu empfehlen ist. Beim Radfahren ist der Helm ein Muss. Studien belegen, dass die Zahl der Fahrer mit Helm zwar ansteigt, dass aber immer noch die Mehrheit der Radfahrer ohne Helm auf das Fahrrad steigt. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, sich bei einem Unfall schwere Verletzungen zuzuziehen, weshalb der Helm anders als andere Fahrradbekleidung zur Pflichtausrüstung gehören sollte. Weitere wichtige Bestandteile, die sich aber nicht jeder Anfänger zulegen muss, sind:

  • Radtrikot
  • Fahrradjacke
  • Radhose
  • Fahrradschuhe, z.B. MTB Schuhe
  • Fahrradhandschuhe
  • Sportsonnenbrille

Wo kaufe ich am besten Fahrradbekleidung?

Fahrradbekleidung gibt es insbesondere in Fahrradfachgeschäften und Sportfachgeschäften. Der Radfahrer sollte sie idealerweise auch an diesen Orten kaufen, denn hier kann er eine große Auswahl und fachkundige Beratung zurückgreifen. Fahrradbekleidung zu kaufen nimmt einiges an Zeit in Anspruch, besonders wenn der Radsportler mehrere Dinge kaufen möchte. Im Fachgeschäft ist die Kleidung meist etwas teurer, dafür aber auch hochwertig.

Wer günstige Fahrradbekleidung kaufen möchte, der sollte gezielt nach Restposten oder den Vorjahresmodellen Ausschau halten. Diese sind genauso hochwertig, aber meist deutlich im Preis reduziert. Günstige Angebote aus dem Discounter haben dagegen meist eine mindere Qualität, was sich unter anderem in der geringeren Lebensdauer zeigt. Discounterprodukte sind daher in der Regel nicht zu empfehlen. Normale Sportkleidung ist für den Einstieg in den Radsport geeignet, der Fahrer sollte diese aber langfristig gegen spezielle Fahrradbekleidung austauschen.

Welche besondere Funktion hat Radsportbekleidung?

Radsportbekleidung ist auf die Ansprüche im Radsport ausgelegt. Sie polstert empfindliche Stellen ab, die Reibung ausgesetzt sind und schont so den menschlichen Körper. Gleichzeitig ist sie auf die Belastung beim Sport ausgelegt, sodass sie sehr langlebig ist und der Sportler sie bei entsprechender Pflege über lange Zeit tragen kann. Gerade bei Outdoorsportarten wie dem Fahrradfahren ist es außerdem wichtig, dass die Kleidung vor Witterungseinflüssen schützt.

Welche Eigenschaften sollte die Fahrradkleidung haben?

Verschiedene Eigenschaften sorgen gemeinsam dafür, dass der Radsportler optimal unterstützt ist. Radhose und Trikot sollten atmungsaktiv sein und aus leichtem Stoff bestehen, der schnell wieder trocknet. Die Kleidung leitet Feuchtigkeit nach außen und beugt so Erkältungen durch Unterkühlung vor. Die verstärkten Handschuhe sorgen für einen sicheren Griff und schützen die empfindlichen Handflächen. Gleichzeitig verhindert das Material, dass die Hitze sich im Inneren staut oder der Radfahrer feuchte Hände bekommt. Eine wasserfeste Fahrradjacke schützt bei schlechtem Wetter, da sie in der Regel auch windabweisend ist. Gleichzeitig muss die Jacke so atmungsaktiv sein, dass der Sportler nicht verstärkt schwitzt.

Die Verarbeitung der Fahrradbekleidung ist hochwertig und die Nähte liegen so, dass sie nicht scheuern oder drücken. Das gilt bei Fahrradhosen insbesondere an den Innenseiten des Oberschenkels und im Schritt des Fahrers. Es ist außerdem von Vorteil, wenn die Kleidung durch Reflektoren eine gute Sichtbarkeit ermöglicht, besonders wenn der Sportler in der Dämmerung Fahrrad fährt. Aber auch bei Tageslicht erhöhen helle Farben die Sichtbarkeit und sorgen so für mehr Sicherheit.

Fazit zur Fahrradbekleidung

Gute Bekleidung für das Radfahren ist ab dem fortgeschrittenen Niveau absolut empfehlenswert und ähnlich wichtig, wie ein gutes Fahrrad. Für erste Anfänge reicht aber auch Sportkleidung. Auf einen Helm sollte aber auch der Anfänger nicht verzichten. Durch die passende Kleidung kann der Sport optimal ausgeübt werden. Beratung zum eigenen Bedarf gibt es im Sportfachgeschäft oder im Radgeschäft.