E-Bikes sind praktisch, aber sie benötigen regelmäßig Strom. Eine E-Bike-Ladestation ermöglicht es, dein E-Bike auch unterwegs mit Energie zu versorgen. Trotzdem sollten Radfahrer den Akkustand im Blick behalten und idealerweise mehrere Optionen zum Laden haben.

 

Was ist eine E-Bike-Ladestation und wie funktioniert sie?

E-Tankstellen oder Ladestationen sind Möglichkeiten, den Akku deines E-Bikes aufzuladen. Das ist insbesondere unterwegs sehr sinnvoll, da nicht jeder Fahrer die Möglichkeit hat, das E-Bike ausschließlich zu Hause aufzuladen. Gerade bei langen Touren sind E-Bike-Tankstellen daher sehr wichtig. Das grundsätzliche Prinzip ist hierbei sehr einfach. Der Nutzer verbindet den Akku des E-Bikes und die Ladestation mit einem Ladekabel. Dann versorgt die Ladestation den Akku mit elektrischer Energie, die dieser speichert. Der Fahrer muss hierbei darauf achten, dass die Ladestation und der Akku kompatibel sind.

 

Aktuell sind die Akkutypen nicht mit allen Ladeformen konform, sodass es zu Problemen kommen kann. Der Standard „Energy Bus“ bietet ein sicheres Ladegerät für unterschiedliche Batterietypen und findet daher an immer mehr E-Bike-Ladestationen Anwendung. Eine Alternative ist das E-Bike-Ladegerät. Dieses führt der Fahrer mit sich und lädt seinen Akku bei Bedarf damit auf. Diese Geräte sind aber nur eingeschränkt nutzbar, da sie zusätzliches Gepäck darstellen und nicht nass werden dürfen. Hier muss der Fahrer also besonders vorsichtig sein. Bei den Ladegeräten sind unterschiedliche Typen vertreten:

 

  • Compact Charger: Das Ladegerät ist relativ leicht und damit ideal, wenn der Fahrer viel unterwegs ist.
  • Standard Charger: Dieser ist etwas größer und schwerer als das Compact-Modell, dafür aber auch mit mehr Leistung ausgestattet.
  • Fast Charger: Dieses Gerät lädt besonders schnell.

 

Welche Lademöglichkeit für den Fahrer optimal ist, hängt von seinen Ansprüchen und Gewohnheiten ab. Aber es ist empfehlenswert, immer für ausreichend Strom im Akku zu sorgen. Denn ein E-Bike mit leerem Akku zu fahren, ist anstrengend.

 

Wie findet der Fahrer die nächste E-Bike-Ladestation?

In der heimatlichen Stadt kennen E-Bike-Fahrer meist die nächstgelegene Ladestation. Schwieriger ist dies im Urlaub. Das haben auch verschiedene Anbieter von Apps und Websites entdeckt und bieten Unterstützung, um die nächste Ladestation zu finden. Bei Fahrrad.de ist diese Leistung sowohl auf der Website als auch in einer App verfügbar. Auf der Karte sieht der Fahrer die nächste Ladestation und auch andere Stationen in seiner Umgebung. Wer daher regelmäßig mit dem E-Bike unterwegs ist, der sollte eine E-Bike-Ladestation-App auf dem Smartphone installieren. Alternativ kann er sich natürlich auch vorher im Internet informieren, welche Möglichkeiten er hat und diese Adressen notieren.

 

Wer nach Ladestationen sucht, der stellt fest, dass das Netz in Deutschland nur langsam wächst. Es ist noch lange nicht so ausgebaut, wie es sein könnte oder aus Sicht vieler Fahrer wünschenswert wäre. Daher ist das Akku-Ladegerät oftmals noch notwendig, wenn der Fahrer auf Nummer sicher gehen möchte. Dieses Gerät sollte er übrigens nie am Fahrrad lassen, denn dort sind sie der Witterung ausgesetzt und Diebe haben leichtes Spiel. Besser ist es, die Geräte immer im Haus zu lagern und nur mitzunehmen, wenn eine Radtour ansteht.

 

Das E-Bike auch zu Hause schnell und unkompliziert laden

E-Bike-Ladestationen für unterwegs sind das eine. Viele Fahrer wollen dem E-Bike aber auch zu Hause Energie zuführen. Das ist relativ unkompliziert möglich. Denn das Ladegerät kann den Strom aus der Steckdose in den Akku leiten. Damit dies optimal funktioniert, muss der Nutzer folgende Punkte beachten:

 

  • Die Temperatur muss zwischen 10 und 25°C liegen.
  • Nur originale Ladegeräte dürfen zum Einsatz kommen.
  • Der Nutzer muss das Ladegerät entfernen, wenn der Akku voll mit Energie ist.

 

Damit ist am besten in einem trockenen Kellerraum oder auch in der Wohnung möglich. Idealerweise hält der Fahrer den Ladezustand des Akkus immer zwischen 30 und 70 Prozent. Das sorgt für die höchste Lebensdauer.

 

Dualer Student und Blog-Schreiber für newbikez!