In der Zeit der Digitalisierung ist es möglich, Geräte miteinander zu vernetzen. Ebenso wie beim Smart Home und beim Smart TV ist es genauso möglich sich mit dem E-Bike zu verbinden.

Das Smartphone als Steuerzentrale im Smart eBike

Wir haben das Handy immer dabei und unterwegs hilft es uns, zum Beispiel, den richtigen Weg zu finden. Noch besser ist es, wenn das Smartphone gleich mit dem E-Bikes verknüpft ist. Ob Navigation, technischer Status oder Notfälle – die Vernetzung dieser beiden Elektrogeräte zu einem Smart Bike kann sehr interessant sein.

Mit dem Smart eBike bist du nun auch auf dem Fahrrad mit der digitalen Welt verbunden und kannst auf verschiedene Smartphone-Dienste zurückgreifen. Auf dem kürzesten, schnellsten oder schönsten Weg von Punkt A nach Punkt B fahren und dabei noch deine Lieblingsmusik hören – alles per App. Im Hintergrund läuft die Sport-App gleichzeitig mit und bringt dich auf ein neues Fitnesslevel mit deinem Pedelec trotz der Unterstützung des Motors.

Diebstahlschutz fürs Smart Bike

Nun haben die smart e-Bikes auch Diebstahlschutz. Diebe haben nun keine Chance mehr das Fahrrad zu stehlen. Beim Smart Bike werden GPS-Module in das Fahrrad eingebaut, welche mit einer Smartphone-App verbunden sind. Die genaue Ortung ist nun sichergestellt und es ist ein Leichtes, das gestohlene Rad zurückzuholen.

Auch deine Cloud kannst du damit verbinden. Wird ein Smart Bike gestohlen, so füllt sich die Cloud permanent mit GPS-Daten. Die Polizei kann diese Daten von überall abrufen, dies ist ein enormer Vorteil bei der Diebstahlaufklärung.

Post zustellen auf dem Smart E-Bike

Der Einsatz von Autos in Städten wird immer schwieriger, durch die drohendenau Dieselfahrverbote. Es gibt also ein riesiges Potenzial fürs Zweirad. Die Postautos werden mithilfe von vernetzten Diensten durch E-Lastenräder ausgetauscht.

Mithilfe von smarten Navigationseinstellungen können stark befahrene Straßen umfahren werden. Die Pakete werden nun noch einfacher, schneller und nachhaltiger bei den Kunden abgeliefert. Viele Kilometer können, dank der Unterstützung des Akkus, mit Leichtigkeit überwunden.

Sensorik auf dem Smart E-Bike

Auch der Fahrkomfort kann durch das Smart Bike positiv beeinflusst werden. Das Connected Biking kann durch die verbauten Sensoren intelligent die Fahrsituation analysieren und bewerten. Ein starkes Bremsen, in Verbindung mit der Schräglage des Fahrrads, kann einen Unfall signalisieren.

Erkennt das System einen solchen Vorfall, fragt das System den Fahrer nach einer Reaktion. Gibt es sodann keine Reaktion, so wird eine Notruf-Benachrichtigung mit genauem Standort durch eine App an einen vorher bestimmten Notfallkontakt gesendet.

Die Sensorik kann außerdem auf bevorstehende Wartungsarbeiten hinweisen. Es erkennt, ob die Bremse erneuert werden muss, ob zu wenig Druck auf den Reifen ist oder ob das Fahrradlicht gewechselt werden muss.

Fazit zum Smart eBike

Gerade in den Bereichen des Diebstahlschutzes und der Unfallerkennung wird das Connected Biking eine immer wichtigere Rolle spielen. Neben dem sicheren und komfortablen Radfahren gibt es für das vernetzte Radfahren noch viel Spielraum, um in den Städten für E-Mobility zu sorgen.

Die Entwicklung des E-Bikes wird immer weiter voranschreiten. Man kann definitiv gespannt sein, wie das Thema „Bike Connectivity“ künftig vorangetrieben und in welchen Bereichen es Einzug nehmen wird. Neben sich selbst regulierenden Rücklichtern und Gangschaltungen die sich dem Gelände und der Steigung automatisch anpassen, werden zukünftig noch viele neue Gadgets und Tools auf den Markt kommen.

Dualer Student und Blogartikel-Schreiber für NewBikez!