Wenn du auf der Suche nach einem Elektrofahrrad bist, hast du dich vielleicht schon gefragt, ob es spezielle E-Bikes für Frauen gibt. Hier erfährst du, welche Damen-E-Bikes erhältlich sind und worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Modells ankommt.

Der Rahmen und die richtige Position des Sattels

Aufgrund der unterschiedlichen Anatomie zwischen Mann und Frau ist es durchaus wichtig, zwischen verschiedenen Fahrradtypen zu unterscheiden. Schließlich geht es in erster Linie darum, dass du dich beim Fahren wohlfühlst. Zu den bekanntesten Fahrrad-Typen für Damen gehört das E-Bike City, also ein Tiefeinsteiger ohne Rahmenmittelstange. Doch auch immer mehr Herren erfreuen sich an City-E-Bikes mit niedrigem Einstieg. Die Besonderheit besteht in der Auswahl der verfügbaren Rahmengrößen. Auch bei Fahrrädern für Trekking sowie E-Rennrädern und E-Mountainbikes gehören umständlich große Rahmen der Vergangenheit an.

Die Wahl des richtigen Sattels ist ein weiterer wichtiger Bestandteil von Fahrrädern für Frauen. Typische Beschwerden wie unangenehme Druckstellen sind häufig auf die falsche Ausrichtung des Sattels zurückzuführen. Mittlerweile sind speziell für Frauen angefertigte Sättel verfügbar, die du auch online kaufen kannst. Fahrrad-Hersteller, die ihren Fokus auf E-Bikes für Frauen haben, ziehen bei der Fertigung weitere Faktoren wie die Lenker- und Sitzhöhe in Betracht.

Hochkarätige E-Bikes für Frauen

Etablierte Marken wie Shimano und Yamaha haben zukunftsweisende Systeme für unterschiedliche Ansprüche entwickelt. Zum Beispiel ist Yamaha eine gute Wahl, wenn du ein Bike für längere Touren benötigst. So zählt der Yamaha PW zu den leistungsstärksten Modellen. Er besitzt einen Motor mit 70 Nm und somit sind auch extreme Steigungen und große Hügel befahrbar. Eine weitere Möglichkeit ist, dein Fahrrad mit der Shimano Nexus Gangschaltung auszustatten. Zur Auswahl stehen die Shimano Nexus Gangschaltungen 3, 7 oder 8, die du problemlos selbst einstellen kannst. Ein weiteres Highlight stellen die E-Bike-Systeme von Bosch dar.

Sportive Pedelecs und S-Pedelecs für Frauen

Eine exklusive Kollektion an Pedelecs nur für Damen bietet die E-Bike-Marke Liv. Optisch lassen sich die Modelle auf den ersten Blick nicht von den Unisex-Modellen von Giant unterscheiden. Doch Liv hat drei speziell für Damen entwickelte Modelle auf den Markt gebracht. Dazu gehören die E-Bike MTB Hardtails Vall-E+ und Vall-E+ Pro sowie das E-Bike Trekking Amiti-E+. Sie sind alle mit einem leistungsstarken Motor für einen optimalen Speed ausgestattet. Die Rahmengröße der Bikes von Liv ist kleiner als bei den regulären Modellen. Im folgenden Jahr will Liv auch eine Fully-Variante des Vall-E+ herausbringen.

Darauf solltest du beim Kauf eines Damen-E-Bikes achten

Beim Kauf eines E-Bikes solltest du auf einige wichtige Punkte achten. Am besten entscheidest du dich schon vorab für einen Fahrradtyp. Ein E-Citybike ist zum Beispiel eher für kürzere Strecken in der Stadt geeignet, während du mit einem E-Mountainbike auch sportlich gut unterwegs bist.

Die Rahmengröße hängt, wie bereits erwähnt, von der Körpergröße der Fahrerin ab. Die maximale Geschwindigkeit beträgt bei E-Bikes und Pedelecs maximal 25 km/h. Sobald du diese erreichst, fährt der Motor automatisch herunter. Die Qualität und Leistungsfähigkeit des Akkus ist ein wichtiger Aspekt, denn je größer die Reichweite ist, desto längere Strecken sind damit möglich. Übrigens kannst du dein E-Bike wie ein herkömmliches Fahrrad weiter benutzen, falls du mal keine Möglichkeit hast, den Akku wieder aufzuladen.

Für kleinere Damen (unter 160 cm) sind ebenfalls geeignete Trekking E-Bikes erhältlich. Hier ist zu beachten, dass neben einer niedrigen Rahmenhöhe auch die Lenkerbreite sowie die Bremsgriffbreite angepasst sein müssen. Eine Empfehlung ist zum Beispiel das Cheetah in XS und das Kona Coilair in 14 Zoll. Der Rahmen sollte auf keinen Fall größer als 15,5″ betragen.

Fazit zu geeigneten E-Bikes für Frauen

Zu den Hauptunterschieden zählen neben der kleineren Rahmengröße auch das Design der individuellen Anbauteile. Dazu gehören vor allem der Sattel, der Lenker und die Griffe, die aus einem Unisex-Fahrrad ein Bike für Damen machen. Wenn du dein gewünschtes Modell also nur in der Unisex-Version vorfindest, kannst du es durch den Austausch von einzelnen Komponenten in ein Damenfahrrad umwandeln. Dies führt zu leicht erhöhten Kosten, doch die Investition wird sich auf lange Sicht lohnen.

Dualer Student und Blogartikel-Schreiber für NewBikez!