Ein E-Bike ist deutlich teurer als ein vergleichbares Fahrrad ohne elektrische Unterstützung. Die richtige E-Bike-Versicherung ist daher zum Schutz deines Bikes essenziell, aber ist sie auch Pflicht?

Ist Versicherungsschutz für das E-Bike Pflicht?

Ob du dein E-Bike versicherst, ist nicht immer nur von deinen Wünschen abhängig. Tatsächlich ist der Begriff E-Bike ein Oberbegriff, der verschiedene Typen zusammenfasst. Die Frage, ob eine Versicherung Pflicht ist, hängt von der Art der Versicherung ab und von der Art des E-Bikes.

  • Pedelec (Pedal Electric Cycle): Bei diesem Bike kann der Fahrer mit Motorunterstützung bis zu 25 km/h erreichen. Er kann auch schneller fahren, muss dies aber komplett aus eigener Kraft schaffen. Für ein Pedelec besteht keine Versicherungspflicht. Das heißt, der Fahrer muss weder eine E-Bikeversicherung noch eine andere Versicherung haben. Auch ein Helm oder Führerschein sind nicht nötig. Ersterer ist aus Sicherheitsgründen aber natürlich empfehlenswert. Empfehlenswert ist eine Haftpflichtversicherung, die für den Fall eines Unfalls die verursachten Schäden an Dritten ausgleicht.
  • S-Pedelec: Mit dem S-Pedelec kann der Fahrer Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h mit Motorunterstützung erreichen. Das schnelle Pedelec ist – im rechtlichen Sinne – ein Kraftrad und fordert daher im Vergleich zum normalen Fahrrad oder dem Pedelec einen Mofaschein und einen Kfz-Haftpflichtschutz. Die private Haftpflichtversicherung reicht in diesem Fall nicht aus.
  • E-Bike im engeren Sinne: Auch wenn viele Menschen den Begriff E-Bike auch für die beiden oberen Kategorien nutzen, sind das keine E-Bikes im engeren Sinne. Ein solches Bike fährt nämlich auch, wenn der Fahrer nicht tritt. Je nach möglicher Maximalgeschwindigkeit findet daher eine Unterteilung in weitere Stufen statt. Alle haben aber eines gemeinsam: Der Helm, ein Mofa-Führerschein und Kfz-Haftpflicht in Form eines Versicherungskennzeichens sind Pflicht.

Der Fahrer sollte sich daher vor der ersten Fahrt genau informieren, denn ohne das E-Bike richtig zu versichern, darf er es im Straßenverkehr nicht bewegen.

Welche Versicherungen können für das E-Bike sinnvoll sein?

Neben der Kfz-Haftpflichtversicherung können weitere Versicherungen den E-Bike-Schutz erhöhen. Risiken wie Diebstahl, Vandalismus, Unfall mit Forderungen durch Dritte oder Schäden an der Elektronik kann der Fahrer absichern. Hierbei hat er mehrere Möglichkeiten:

  • Hausratversicherung: Sie schützt vor Diebstahl. Der Versicherte sollte aber bei seinem Versicherer genau prüfen, ob das E-Bike dabei inbegriffen ist bzw. wie hoch die Kosten für den zusätzlichen Baustein im Versicherungsschutz wären.
  • Fahrrad-Versicherung: Sie schützt ebenfalls vor Schäden durch Diebstahl des Fahrrads. Viele Fahrrad-Versicherungen bieten aber noch weiteren Versicherungsschutz und versichern beispielsweise auch den Verschleiß oder bei Vandalismus.
  • E-Bike-Versicherung: Dies ist in den meisten Fällen eine Fahrrad-Versicherung, die aber die Besonderheiten des E-Bikes absichert. Teilweise heißt sie auch Pedelec-Versicherung. Sie bietet oftmals einen besonderen Schutz für den Akku (Akku-Plus) und sichert Akku-Defekte, aber auch den Diebstahl von selbigem ab. Außerdem bietet diese Versicherung oft Zusatzleistungen wie einen Pick-Up-Service. Diese Leistung bedeutet, dass E-Biker und Fahrrad sich abholen lassen können, wenn die Fahrt aufgrund eines Defekts nicht weitergeht.

Bei einer E-Bike-Versicherung lohnt es sich für den Fahrer, wenn er genau hinschaut. Häufig bietet die Versicherung mehr Schutz als die Hausratversicherung und schützt beispielsweise auch bei Verschleiß. Sie kann aber auch entsprechend teurer sein. Viele Versicherer bieten daher verschiedene Tarife, die sich im Preis und der Leistung unterscheiden.

Welche E-Bike-Versicherungen lohnen sich wirklich?

Neue E-Bikes, aber auch gebrauchte E-Bikes haben meist einen hohen Wert. Daher lohnt es sich, wenn du den E-Bike-Versicherungsvergleich verschiedener Anbieter nutzt. Auch ein unabhängiger Versicherungsmakler kann eine Hilfe sein. So kannst du deine Wünsche und die Angebote genau vergleichen. Ob eine separate E-Bike-Versicherung sinnvoller ist als ein weiterer Baustein in der Hausratversicherung, hängt vom Einzelfall ab. In jedem Fall lohnt es sich, das E-Bike oder auch ein hochwertiges Fahrrad zu schützen. Denn die Kosten im Schadensfall sind erheblich. Nicht nur wegen des Fahrrads sollte jeder eine private Haftpflichtversicherung abschließen. Damit versicherst du dich auch gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls, den schon eine kleine Unachtsamkeit auslösen kann.

Dualer Student und Blogartikel-Schreiber für NewBikez!