Der Kauf eines E-Bikes ist nicht gerade günstig. Genau aus diesem Grund könnte eine E-Bike Förderung für dich interessant sein. Bundesländer wie Baden-Württemberg oder NRW unterstützen bereits diese bequeme und nachhaltige Art der Fortbewegung. Ein Blick in die Voraussetzungen dieser Förderprogramme lohnt sich daher allemal, um dem Fahrrad eine neue Chance zu geben. 

Erwerb eines E-Bikes und Arten 

Der aktuelle Trend im Bereich der Fortbewegung entfernt sich vom herkömmlichen Fahrrad und bewegt sich in Richtung E-Mobilität. E-Autos, E-Roller und E-Bikes bieten unterschiedliche Fortbewegungsmöglichkeiten in verschiedenen Preiskategorien. Wer trotz elektrischer Transportmittel selbst in Bewegung bleiben möchte, aber auf eine starke Unterstützung nicht verzichten will, sollte sich für ein E-Bike entscheiden. Mit einem E-Bike kannst du dich wie mit einem normalen Fahrrad fortbewegen – nur eben bequemer. Jedoch sollte man beachten, dass unterschiedliche Regeln für Verkehrsteilnehmer auf der Straße gelten. Daher ist es von Vorteil zwischen Pedelecs und E-Bikes zu unterscheiden. So sind E-Bikes Kraftfahrzeuge, welche per Knopfdruck ohne Treten bis auf maximal 45 km/h beschleunigen können. Pedelecs hingegen bieten eine Trittunterstützung bis 25 km/h. Vor dem E-Bike-Kauf solltest du dir also gut überlegen, welche Art von E-Rad zu dir passt und ob eine Förderung möglich ist. 

Welche E-Bikes werden gefördert und wer bekommt die Förderung? 

Mittlerweile sind zahlreiche Förderprogramme zu verzeichnen, welche sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen beim Kauf unterstützen. Die Finanzhilfen für Transport- oder Lasten-E-Bikes, S-Pedelecs sowie Pedelecs sind daher sehr vielfältig. Angeboten werden die Programme bundesweit, auf Länderebene und durch Städte oder Gemeinden. Bundesweit gilt, dass Dienst-E-Bikes den gleichen Status wie ein Dienstwagen besitzen, sodass Arbeitgeber und Arbeitnehmer die gleichen Vorteile bei einer Finanzierung und Abschreibung geltend machen können.

Die Förderung des Ministeriums für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist daher für gewerbliche Käufe sehr interessant. Mit bis zu 2.500 Euro werden gewerbliche Anschaffungen von Lastenrädern, Anhängern oder Gespannen gefördert. In NRW kommen Privatpersonen und Gewerbe in den Genuss einer Prämie von 30 % der Anschaffungskosten eines E-Bikes sowie 1.000 beziehungsweise 2.100 Euro zusätzlich. Das Land Baden-Württemberg bezuschusst den Kauf eines E-Lastenrades durch Unternehmen, Körperschaften des privaten Rechts und gemeinnützige Organisationen mit bis zu 4.000 Euro. Zahlreiche Städte und Gemeinden bieten ebenfalls Förderprogramme mit unterschiedlichen Auflagen an. 

Wie funktionieren die Förderprogramme? 

Eine einheitliche finanzielle Förderung auf Bundesebene gibt es derzeit leider noch nicht. Die Förderung kann auf verschiedene Arten erfolgen und ist aus diesem Grund abhängig vom Förderer. In den meisten Fällen bekommst du bei der Anschaffung eines E-Bikes finanzielle Unterstützung oder Nachlass.

Einige Arbeitgeber bieten eine Leasing-Möglichkeit an. Gegen eine monatliche Leasinggebühr erhältst du vergünstigt die Möglichkeit, ein E-Bike zu mieten, statt es zu kaufen. Des Weiteren fördern Stromanbieter für Ökostrom ebenfalls die Elektromobilität und bieten Zuschüsse an. Die Stadtwerke Tübingen bieten für Neukunden eines Ökostrom-Tarifs und Kunden, welche bereits Ökostrom beziehen einen Zuschuss in Höhe von 100 Euro. Zusätzlich zahlt die Stadt eine „Abwrackprämie für fossile Zweiräder„. Gibst du dort einen alten Roller oder ein Mofa ab und kaufst dann ein E-Bike oder E-Scooter, erhältst du eine Prämie zwischen 200-500 Euro.

Genauere Informationen bezüglich des Antrages zur Förderung und der damit verbundenen Angebote und Zuschüsse bekommst du in deinem Ort bei der StadtverwaltungFalls in deiner Stadt aktuell kein Programm zur Verfügung steht, lohnt es sich, bei Interesse trotzdem auf dem Laufenden zu bleiben. Im Haushaltsplan der Städte und Kommunen wird ein Budget für die Förderung aufgestellt. Ist das ausgeschöpft, hat dein Antrag leider keinen Erfolg. Es kann jedoch sein, dass das Programm verlängert wird und neue Gelder zur Verfügung stehen. Dran bleiben lohnt sich also!