Wer Fahrradfahren kann, der muss das E-Bike fahren trotzdem erst lernen. Einige Unterschiede können den Umstieg erschweren. Wenn du dich aber auf diese einstellst, wirst du schnell viel Spaß am Umgang mit deinem Pedelec haben. Etwas Fahrtraining zu Beginn hilft dir dabei und sorgt für mehr Sicherheit.

Besonderheiten beim E-Bike fahren lernen

Die Ausgangslage beim E-Bike ist die gleiche wie beim Fahren auf einem nicht motorisierten Fahrrad. Die Besonderheit dabei ist, dass ein Motor den Fahrer beim Treten unterstützt. Dieser Motor arbeitet aber nur, solange du in die Pedale tritt. Achte deshalb darauf, dass das Pedelec immer geladen ist. Eine Hilfe hierbei sind E-Tankstellen-Finder, die du online bzw. als App nutzen kann.

Außerdem hat das Pedelec einige technische Besonderheiten: Der Akku sorgt dafür, dass das Gewicht des Fahrrads höher ist. Das Fahrrad und insbesondere die Bremsen müssen der höheren Endgeschwindigkeit standhalten. Die Bremsen sollten deshalb regelmäßig überprüft und ausgewechselt werden. Das Fahrrad fährt sich durch die Unterstützung leichter, beziehungsweise beschleunigt besser.

Das kann zu Beginn beim Pedelec fahren zu Schwierigkeiten beim Einschätzen der Geschwindigkeit führen. Insbesondere Reparaturen und Wartungen gehören beim Elektrofahrrad noch mehr in die Hände einer Fachperson, als dies bei einem normalen Fahrrad der Fall ist. Bei E-MTBs ist das Ganze genauso anzuwenden.

 

Tipps zum E-Bike Einstieg

Der eine oder andere Tipp erleichtert den Einstieg, und das gilt auch für das Radeln mit dem E-Bike.

Schalten und Anfahren: Fährst du im niedrigen Gang an, dann schonst du die Kette. Die Pedelec Kettenschaltung richtig zu schalten bedeutet, dass du beim Schalten kurz den Druck von der Pedale nehmen musst. Dies schont die Kette und erhöht deren Lebensdauer. Außerdem solltest du früh schalten, denn das schont den Akku und die Kette.

Bergauf- und Bergabfahren: Beim Bergauffahren unterstützt der Akku den Fahrer, der im Zweifel einen niedrigeren Gang wählen sollte. Aber auch mit dem Elektrobike bergab zu fahren ist etwas speziell. Die Pedelecs können sich aufschaukeln, was bedeutet, dass der Lenker zu flackern beginnt. Gerade bei den ersten Fahrten gilt daher, dass beide Hände am Lenker bleiben müssen und du die Geschwindigkeit im Zweifel reduzieren solltest.

E-Bike fahren mit leerem Akku ist unangenehm, aber möglich. Bei den meisten Pedelecs fällt in diesem Fall die Unterstützung weg, sie können aber weiterhin benutzt werden. Durch das höhere Gewicht ist dies jedoch sehr anstrengend.

Gleichmäßiger Tritt: Eine möglichst gleichmäßige Trittfrequenz schont den Akku und deine Kraft. Sich diese Fahrtechnik anzugewöhnen ist daher sehr sinnvoll.

Kurven: Beim Bremsen setzt die Unterstützung des Motors aus, sodass das Pedelec langsamer fährt. Trittst du nach der Kurve wieder in die Pedale, setzt die Unterstützung erneut ein. Diese unerwartete Beschleunigung ist zu Beginn irritierend und kann dich nach außen tragen. Hier sind Vorsicht und eine aufmerksame Fahrweise geboten.

Grundsätzlich ist etwas Fahrtraining mit einem neuen Fahrrad nie verkehrt. Das Radfahren lernen mit dem Elektrorad bedeutet im Wesentlichen, sich an einige Veränderungen zu gewöhnen. Das fällt einigen leichter, anderen wiederum schwerer. Im Interesse der Sicherheit ist es daher sinnvoll, dass die ersten Fahrversuche auf sicherem Gelände stattfinden.

 

E-Bike fahren lernen für Senioren

E-Bikes gelten als „Rentnerfahrräder“, dabei sind sie längst in allen Altersklassen beliebt. Senioren haben mit dem E-Bike in der Regel keine Schwierigkeiten, sie brauchen aber oft etwas länger. Hier ist eine ausgiebige Einführung und ein Fahrtraining auf einem ruhigen Platz nicht zu vermeiden. So gewinnen die Senioren Vertrauen in das neue Fahrrad und können sich an die Technik gewöhnen.

Angst brauchen aber auch ältere Menschen nicht zu haben, denn auch mit einem E-Bike können sie eine gemütliche Tour unternehmen. Vielen Menschen, die nicht mehr so fit sind, ermöglicht das Fortbewegen per E-Bike, dass sie weiterhin in der Natur unterwegs sein können. Gerade Senioren sollten auf ein zuverlässiges E-Bike setzen, welches nicht dazu neigt, sich aufzuschaukeln.

Dann steht einer Tour mit dem neuen E-Bike nichts im Weg. Die Technik selbst ist einfach zu bedienen und unterscheidet sich nur in einigen Faktoren vom normalen Rad. Daher gilt die Umstellung auf das E-Bike als einfacher, als die Umstellung von Naben- auf Kettenschaltung.

Übungskurse zum Pedelec / E-MTB – das Fahrsicherheitstraining

Elektrobike Trainingskurse gibt es nun schon beinahe überall in Deutschland. Eine willkommene Seite und erste Anlaufstelle für solche Kurse ist der Verkehrsclub Deutschland e.V.. Auf dieser Seite sind bundesweit „E-Rad Kurse“ mit den Ansprechpartnern und Kontakten sowie den Basisinformationen zu Kosten, Dauer und allgemeinen Informationen gelistet.

Dualer Student und Blog-Schreiber für newbikez!